Angsttherapie Düsseldorf

Resilienzstärkung Düsseldorf mit CIPBS

Angst, Krisen und Konflikte bewältigen mit CIPBS

Conflict Imagination, Painting and Bilateral Stimulation (abgekürzt CIPBS) ist ein integratives Verfahren der Resilienzförderung zur Angst-, Krisen- und Konfliktarbeit.

Resilienzstärkung Düsseldorf mit CIPBS: Bei dieser Methode werden in einem strukturierten Prozess einzelne Grundelemente aus dem EMDR (bilaterale Stimulation), Maltherapie und aus der Katathym-Imaginativen Psychotherapie verbunden.

CIPBS ist eine ressourcenaktivierende Methode, die von der Psychologin C. Diegelmann entwickelt wurde. Im Mittelpunkt stehen dabei die Stärkung und Erweiterung individueller Ressourcen (sog. Kraftquellen) bei den Klienten. Krisen gehen oft mit Ohnmachtsgefühlen einher und aktivieren entsprechende Ego-State-Zustände bei unseren Klienten: Sie fühlen sich hilflos und hoffnungslos, und dadurch verengt sich die Wahrnehmung für kreative Problemlösungen. Hier kann man mit CIPBS sehr wirkungsvoll arbeiten.

Wo lässt sich CIPBS in Ihrer Praxis gut einsetzen?

CIPBS  lässt sich in der Praxis gut bei verschiedenen Angststörungen wie Prüfungsängsten, Schulangst, Versagensangst , Krisen und Konflikten, Mobbing, aber auch bei Klienten/innen mit psychosomatischen Beschwerden anwenden. Die Methode eignet sich in der Arbeit mit Erwachsenen als auch mit Kindern und Jugendlichen.

Wie muss ich mir den Prozess mit CIPBS vorstellen?
Das CIPBS-Verfahren ist in verschiedene Behandlungsschritte gegliedert, in denen mit Ressourcenstärkung über Imagination, Malen und bilaterale Stimulation gearbeitet wird.Diese werden in der Fortbildung vorgestellt und praktisch geübt. Es ist ein strukturierter Prozess aus mehreren Einzelschritten, der mit dem Klient durchgeführt wird.
Die Teilnehmenden haben in dieser Fortbildung Gelegenheit, anhand eigener Praxisbeispiele zu üben.

CIPBS kann im Rahmen von verschiedenen Therapieformen zur Anwendung kommen. CIPBS ist in modifizierter Form auch für ein wirkungsvolles Selbstmanagement nützlich.

Lesen Sie, was eine Teilnehmerin über CIPBS schreibt:

„

…….die eintägige Fortbildung zum Thema „ conflict, Imagination, painting and bilateral Stimulation hat mir sehr gut gefallen. Man bekam in kürzester Zeit genügend Material an die Hand, um Klienten  in Konfliktsituationen zu deutlicher Entlastung zu verhelfen.
Der Tag war gefüllt mit reichlich Information, sowie der Möglichkeit die Therapieform ausreichend selbst ausprobieren zu können. Dabei war die Gruppenstärke nicht zu groß, so dass die Teilnehmer sich auch gut untereinander austauschen konnten. Am Ende des Tages hatten alle Teilnehmer genügend Information für sich gewinnen können, gleichzeitig war im Laufe des Tages soviel an Energie frei geworden, die noch Tage später gut spürbar war.  “
(C. Stankewitz-Ziesen, Heilpraktikerin f. Psychotherapie)